„Hauen und Stechen am Band“

Habasit Key Account Manager Thomas Wichmann über die Herausforderungen in der Fisch-, Fleisch- und Geflügelindustrie

Betriebszeiten rund um die Uhr, sehr unterschiedliche Transportgüter, oft extreme Temperaturschwankungen und hohe Anforderungen an die Hygiene – Fördereinrichtungen in der Lebensmittelproduktion zählen zu den größten Herausforderungen für Transportbandhersteller. Habasit bietet für diesen Bereich ein ganzes Portfolio an. Key Account Manager Thomas Wichmann erarbeitet mit Kunden passende Lösungen für einen sauberen, effizienten und sicheren Transport.

Herr Wichmann, welche ungewöhnlichen Anforderungen gibt es in Ihrem Bereich?

Die Fleischzerlegung ist ein sehr spezieller Markt, den wir erst vor zehn Jahren angegangen sind und wo wir inzwischen einen beachtlichen Marktanteil erreicht haben. Moderne Schlachthöfe mit Grob- und Feinzerlegung im sogenannten Primary-Bereich sind auf den ersten Blick schon sehr ungewöhnlich. Denn auf diesen Bändern findet nicht nur der Transport statt, sondern auch der Zerlegeprozess. Es ist schon ein imposanter Anblick, wenn gewichtige Rinderhälften auf dem Band verarbeitet werden. Es ist wie „ein Hauen und Stechen am laufenden Band“. Hier bieten wir spezielle Lösungen an, u.a. unser Gesamtkonzept HyCLEAN. Zum Einsatz kommt sehr oft unser Modulband HabasitLINK® M5060. Ein sehr ausgereifter Bandtyp, der hohe Prozesssicherheit bietet, langlebig und vielseitig einsetzbar ist. Da hohe Hygieneanforderungen gelten, können die Modulbänder mit dem HyCLEAN CIP-System (Cleaning-In-Place) kombiniert werden, das eine automatisierte – und damit einfache, effektive und kostengünstige – Säuberung des Förderbands ermöglicht.

Wo liegen die Herausforderungen beim Transport von Fisch, Fleisch und Geflügel?

Es sind generell eine Vielzahl von sehr speziellen Anforderungen an Transportbänder. Oft laufen die Anlagen rund um die Uhr. Hier schlagen meistens hohe Kosten für die Reinigung und Verschleiß zu Buche. In vielen Unternehmen werden beispielsweise große Mengen an scharfen Reinigungsmitteln und Wasser verbraucht, um die starken Verschmutzungen an herkömmlichen Bändern zu entfernen. Dazu müssen die Anlagen abgeschaltet werden; bei der Produktion von Tiefkühlkost ist dies sogar mit einem zeitaufwendigen Auftauen der kompletten Produktionslinie verbunden. Jeder Stillstand der Anlagen für Reinigung und Wartung kostet die Unternehmen viel Geld.

Wie können Sie Produzenten in dieser Industrie unterstützen?

Wir bieten mit der Bandgeneration Habasit Cleandrive™ ein Konzept an, das für Transportbandhygiene, Kosteneffizienz, Umweltschutz und Sicherheit in der Lebensmittelindustrie steht. Habasit Cleandrive™ kombiniert die Vorteile einer glatten, vollkommen geschlossenen Bandoberfläche mit formschlüssig angetriebenen Bändern, die sonst nur Kunststoff-Modulbänder bieten. Die vollständig extrudierte, monolithische Bandkonstruktion erfüllt die strengsten Hygieneanforderungen unserer Kunden. Das verwendete thermoplastische Material ist gegenüber Chemikalien wie Reinigungs- oder Desinfektionsmitteln äußerst resistent. Auch größere Temperaturschwankungen können den Materialien nicht schaden. Dies erlaubt eine leichtere Produktübergabe und Reinigung bei feuchten und klebrigen Produkten. Dadurch sinkt die Gefahr von Verschmutzungen durch Produktabfälle und Ablagerungen in Zwischenräumen und Vertiefungen.

seite einlesen

bitte warten...

HIGHLIGHTS / archiv

HABASIT HIGHLIGHTS / select location

Habasit